11.12.2010

Mal wieder ein Meckertext.

Letzte Woche Mittwoch war ich auf großer Reise nach weit, weit weg zum Arbeiten. Und das auch noch auf meine am meisten gehasste Art und Weise: MIT DER BAHN. Unterwegs mit ihr war ich ca 9 Stunden.
Ich hasse Bahn fahren, ich hasse das ewige Warten, von Bahnsteig zu Bahnsteig hetzen zu müssen um Anschlüsse zu krie... verpassen und dass es sogar im Hochsommer bei 40° an jedem Bahnhof scheißkalt ist.

Meiner Meinung nach sind Bahnhöfe illegale Lagerhallen von Trockeneis, Ventilator-Test-Stationen oder Geheimorganisationen bilden unterirdisch Pinguin-Ninja-Armeen aus, ich weiß es nicht, jedenfalls will ich gar nicht erst davon anfangen wie unendlich widerlich kalt das letzten Mittwoch war.

DOCH! Es war bombastisch kalt! Meine Füße waren tot, ich hatte statt Handschuhen aus Versehen SOCKEN eingepackt und ich kann euch sagen, die halten nicht sehr warm, wenn man inmitten dieser Kälte auch noch schwere Taschen schleppen muss! Da tut die eigene Dummheit doppelt weh.
(Wieso zum Teufel hatte ich Socken...? Egal.)

Aber wofür ich Bahnhöfe jedoch trotzdem mag; der mobile, rotierende Menschenzoo um einen herum!
Meine Lieblingsmenschentierart ist ja bekanntlich die
BARBIE (bwaaah). Und Barbies scheinen, nach meinen neusten Studien, mit Eisbären verwandt zu sein, denn sie frieren nicht! (Und ich habe verdammt viele gesehen, die an diesem Tag wahrhaftig SO rumliefen.)



Ich könnte jetzt wieder meine fiese Schiene fahren und sagen: Solche Frauen rennen im dicken Schnee mit tiefem Ausschnitt rum,
WEIL sie keine anderen Argumente haben. WEIL deren Hirn lediglich zur Strohproduktion taugt. WEIL Männer womöglich auf das winterlich-weihnachtliche Spiel der Eiskristalle zwischen der Oberkörperpoporitze stehen oder WEIL man in Familien mit kreisförmigen Stammbäumen im Winter wohl einfach so rumläuft aber... NEIN! Das sage ich jetzt nicht.

Nach langem Nachdenken streichen wir diese gemeinen, zur Weihnachtszeit unpassenden Vorurteile, denn ich vermute:
Das sind moderne Obdachlose, die sich einfach unglaublich gut inszenieren!
Sie besitzen keine Schals, Hosen oder Mäntel. Und das macht mich enorm traurig.
Also, wenn ihr das nächste Mal ein Exemplar dieser Gattung seht, drückt ihr paar Euro in die Hand, in Wahrheit hat sie viel, viel mehr zu bieten als Brüste, aber einfach keine andere Wahl.

Und wenn sie anfängt mit ihrer Guddschi-Handtasche zu fuchteln und auf Assi-Deutsch hinter euch her zu brüllen, es bedeutet in Wahrheit einfach nur
"Danke!" und ist Teil der Tarnung.

(Aber Spaß beiseite. Letztendlich geht es im Winter darum gesund zu bleiben und keinen Sexy-Contest zu starten. Also, schön warm einpacken!)

Abgesehen davon, dass ich gern komische Menschen beobachte, sprechen mich auch gern fremde Leute an. Wieso gerade
mich? - Keineeee Ahnung.



Auf der 1 stehen Omis. Ich sehe wohl aus wie die Enkelin, die sie nie hatten? Jedenfalls klären sie einen gern darüber auf, wieso sie mit dem Zug fahren, wohin es geht, wie gut oder schlecht die Dritten sitzen und wie es aktuell mit dem Stuhlgang funktioniert. Aber ich bin ja nett und höre immer gebannt zu!

Auf der 2 die Männer. Muss ich nicht erläutern, oder?
Sie checken, sie realisieren
"Haare, Brüste, Beine = FRAU!" und ab geht die Sintflut der peinlichen Sprüche.

Auf der 3 Kinder. Ich mag Kinder! Aber liebe Eltern, was zu mir läuft, mir meine Bäckertüte leer futtert und meinen Zeichnungen Schnurrbärte malt, ist ab diesem Moment MEIN Eigentum. So.

Diese besagte Bahnfahrt war bitter und lang. Die Rettung ist eigentlich naheliegend und simpel. Man schleppe sein Schleppbook mit und gucke DVDs. Aber wie ich feststellen musste, muss man mit der Filmauswahl etwas vorsichtig sein. Es gibt tatsächlich Leute, die nicht auf Splatter, also auf heraushängende Augäpfel, gespaltene Schädel oder abgehackte Gliedmaßen stehen aber trotzdem ihre Augen nicht bei sich lassen können.



Irgendwann habe ich den Film genervt abgebrochen und mit
Byousoku 5cm weitergemacht. Aber wisst ihr, um was es in der ersten Episode geht? BAHN FAHREN, SCHNEE und LAAANGE WARTEN! Wollen die mich verarschen?

Nach gefühlten 30 Wochen sitzen war ich ca gegen
0:00Uhr (!!!) wieder am heimischen Bahnhof, durchgefroren, genervt, hungrig. Was bleibt einem da noch groß übrig? McDoof! Ich mag es nicht mehr. Aber an diesem Tag erschien es mir wie ein Licht am Ende des Tunnels, die Wunderlampe in der Wüste, trotz lauter nicht deutsch sprechender, miesgelaunter Mitarbeiter in hässlichen Uniformen wie das Paradies voller Plastikfutter!

Der Hunger halt.

4 Stunden Rückfahrt habe ich mich auf einen fettigen, ekligen BigMac mit Pseudo-Fleisch und genmanipulierten Pommes und meine Cola light
(JA! Ich esse fettigen Kram und bestehe aber auf Zuckerersatz!) gefreut. Aber ... der liebe Murphy hat mich mal wieder besucht!



Fuck you, Bahn.